Es ist vollendet!

Nach dem Kolloquium an der FH GlockeKurz vorweg: Ich bin ab sofort staatlich geprüfter Diplom-Ingenieur (FH) im Fach Medieninformatik!

Zur Geschichte: Es ging alles doch schneller als gedacht! Statt 2-4 Wochen habe ich überraschenderweise nur 4 Tage auf mein Kolloquium warten müssen!
Eigentlich wollte ich meinen Rechner am vergangenen Wochenende gar nicht anschmeissen. Hatte nach den letzten Tagen und Wochen erstmal genug davon…

Letzte Woche hatten wir überlegt, am Sonntag den nahezu letztmöglichen Termin für einen Skiausflug zu nutzen. Nachdem aber Regen in den Alpen angekundigt war, haben wir uns kurzfristig umentschlossen und wollten stattdessen Wandern gehen.

Samstags hatte ich daraufhin erstmal den Schlaf der letzten Wochen nachgeholt, danach gings für 2 Stunden ins nahegelegene OEZ (für Innenstadt fehlte die Zeit). Abends wollte ich noch fix das Wetter und die Anfahrt für unsere geplante Tour raussuchen. Standardmäßig wurde natürlich auch das Mailprogramm angeschmissen… Zum Glück… Denn seit Mittag wartete eine Mail meines Korreferenten auf meine Reaktion… Darin wurde mir der 16. April, 8:00 Uhr als „ganz verwegener Terminvorschlag“ angeboten…

Nach einiger Herumtelefoniererei habe ich dann schweren Herzens den fur Sonntag geplanten Ausflug abgesagt und mich stattdessen an die Vorbereitung der Prasentation gesetzt. Dazu zahlten neben der ublichen Prasentationsfolien auch Screencasts, die ich nutzen wollte, falls eine Live-Demonstration wegen fehlenden Internets nicht moglich gewesen ware.

Dienstag abend bin ich nach der Arbeit direkt in den Zug nach Frankfurt gestiegen und habe mich nach der Ankunft erneut an den Rechner gesetzt, um nochmal alles glattzuziehen. Hat wie immer langer gedauert als geplant…

FH Friedberg

Am nachsten Morgen ging es dann halbwegs frisch und munter nach Friedberg (so frisch und munter, wie man nach einer kurzen Nacht morgens um 7 nunmal sein kann). In Herrn Eulers Büro durfte ich über meine Diplomarbeit reden und die Präsentation halten. Es entwickelte sich dabei ein interessantes und entspanntes Gespräch, statt der geplanten 30 Minuten dauerte es immerhin 85 Minuten, welches eigentlich nur von der nächsten Vorlesung unterbrochen wurde.
Alles in Allem lief es also mehr als gut! Nach einer kurzen Besprechung meiner Prüfer wurde ich erneut in Herr Eulers Raum gebeten, wo mir das sehr gute Ergebnis mitgeteilt wurde! Danach durfte ich nach 1676 Tagen des Studiums endlich an der Glocke läuten, zum Glück nur ein einziges Mal!

Nun ist auch dieses Kapitel abgeschlossen! Jetzt kann ich mich voll und ganz auf meine Arbeit bei amiando konzentrieren!


Ein Kommentar zu “Es ist vollendet!”  

  1. 1 Da bin ich wieder :: Der Diplomarbeitschreiber


Einen Kommentar schreiben